Veloneuverkäufe 2018
E-MTB-Verkäufe verdoppelt
Techn. Änderungen
Frisieren ist kein Kavaliersdelikt
Bike Days 2018
Vielfältige Auswahl in Solothurn
Veloneuverkäufe 2017
E-Bikes weiter auf Rekordkurs
Veloneuverkäufe 2016
Ungbrochener E-Bike Boom
200 Jahre Velo
Einzigartige Erfolgsgeschichte
Viel Velo-Potenzial
Zubehör und Bekleidung
Grosse Nachfrage
bfu dramatisiert E-Bikes
E-Bike Unfälle
CH-Veloanbieter wieder to
Branche wieder Weltspitze
Sicherheitshysterie
Velosuisse nimmt Stellung
Neuverkäufe 2014
E-Bike Erfolgsstory
Velobranche wehrt sich
...gegen mehr Vorschriften
Mehr Frauen auf ...
...Sportvelos, Tendez steigend
Velolicht-Wildwest
Zu viele Fahrer ohne Licht
Sekundärbereich
Zubehör, Service, Reparaturen
Neue E-Bike Vorschriften
Keine Helmpflicht für 25km/h Bikes
Elektrovelo-Boom
Jedes 7. neue Velo mit Motor
300 000 Velohelme
Geliebt oder gehasst
Frauen fahren mehr Velo
...und weiter als Männer
Velo: hohes Potential
Noch profitieren zu wenige vom Velo
Zauberformel Velofahren
Fitness und Ballance für den Alltag
Sicherheit = Fachhändler!
Garantie/Service/Ersatzteile
25 Jahre Mountainbike
Mehr als nur Stollenplausch
Golden Agers 50plus
Gut in Fahrt!
Schweizer veloverrückt!
Fahrräder beliebt wie nie zuvor!





Trend «Golden Agers 50plus»:

Radfahren immer beliebter!

Ein Drittel oder 100'000 der in der Schweiz neu gekauften Velos werden von Personen mit Alter «50plus» angeschafft. Diese zahlungskräftige Käufergruppe schwingt sich primär aus Fitness- und Erholungsgründen auf den Sattel und ist vor allem für den Fachhandel eine wichtiger Umsatzträger.     

Von den in der Schweiz jährlich verkauften 300'000 Neuvelos finden 100'000 Stück ihre Besitzerinnen und Besitzer im Segment der über 50jährigen, bekannt unter dem Kurzbegriff «50plus». Der Wunsch nach körperlichem und geistigem Wohlbefinden, nach Erholung und Geselligkeit sowie die gute Kondition vieler Menschen dieser Alterskategorie führten in den letzten zwei bis drei Jahren zu einem eigentlichen Fahrrad-Trend «50plus» Das Velo bietet die Möglichkeit, unbeschwert und ohne Zeitdruck alleine, zu zweit oder in der Gruppe Landschaften zu erfahren und die Natur zu geniessen, Fitness-Steigerung inbegriffen.

Qualität und Zuverlässigkeit sind gefragt
Menschen der Altersgruppe «50plus» lassen sich das Fahrradvergnügen etwas kosten. Sie kaufen qualitativ gute Velos des mittleren und oberen Preissegments, greifen für modisch ansprechende Biker-Bekleidung und Zubehör schon mal etwas tiefer ins Portemonnee und machen auch für gute Verpflegung ausserhalb des Velokörbchens gerne ein paar Franken locker, was vor allem die Wirte freut. Im Jahre 2006 betrug der Umsatz des Fahrradhandels mit 50plus-Kunden rund 210 Millionen Franken, dieses Jahr tendieren erste Schätzungen auf 220 Mio. Franken, Serviceleistungen und Reparaturen inbegriffen.

Die Fahrradindustrie trägt dem Trend Rechnung: Teil- oder vollgefederte City- und Tourenbikes mit hand- und armmuskelschonenden Ergolenkern, leichtgängigen Nabenschaltungen, Nabendynamos, bequemen Sätteln und stabilen Gepäckträgern erfüllen die Forderung nach komfortablen, bedienungsleichten Velos. In den Bereichen Rennvelos und Mountainbikes können 50plus-FahrerInnen zwischen Rahmen-, Sattel- und Lenker-Ausführungen wählen, die ihre individuellen Sportlichkeits- und Komfortbedürfnisse  ab-decken.       

Strampeln für weniger Gesundheitskosten
Total existieren in der Schweiz ca. 3.9 Mio. Fahrräder. Tatsächlich gefahren werden rund 2.7 Millionen, der Rest fristet in Garagen, Estrichen und Kellern ein einsames Dasein. Von den 2.7 Mio. gefahrenen Velos werden etwa 40% (1 Mio.) von Menschen mit Alter 50plus bewegt. Medizinische Untersuchungen zeigen, dass regelmässiges Radfahren die physische und psychische Leistungsfähigkeit massiv steigert. Die Schweizerische Fachstelle für Zweiradfragen schätzt, dass dank diesem massiven Bewegungseinsatz und der damit verbundenen Fitness-Erhaltung bzw. -Steigerung jedes Jahr zwischen einer halben und einer Milliarde Franken an Gesundheitskosten eingespart bzw. nicht zusätzlich ausgegeben müssen!